Die Tendenz zur Komplexität

Dieses Zitat ist mir in dem großartigen Buch Shantaram begegnet
und ich kann anhand dieser Beschreibung bisher alles herleiten und
mich darin wiederfinden:

„Das Universum entstand vor ungefähr 15 Milliarden Jahren.
Zu Anfang war es absolut simpel strukturiert und seither wird es
zunehmend komplexer. Diese Bewegung vom Simplen zum Komplexen
ist dem Universum eigen und man nennt sie die Tendenz zur Komplexität.

Wir sind Ergebnisse dieses Prozesses ebenso wie die Vögel, die Bienen die
Bäume, die Sterne und sogar die Galaxien. Sollten wir durch eine kosmische
Explosion wie einen Asteroideneinschlag ausgelöscht werden, würde eine
andere Ebene unserer Komplexität entstehen denn so funktioniert das
Universum und so sieht es vermutlich überall im Universum aus.

Die endgültige oder ultimative Komplexität, die Stelle auf die dieser gesamte
Prozess ausgerichtet ist, nennen wir Gott. Alles was diese Bewegung zu Gott
hin fördert und beschleunigt ist gut, alles was sie behindert oder verhindert
ist böse. Wenn wir wissen wollen ob etwas gut oder böse ist, Krieg, Töten
und Waffenschmuggel zum Beispiel, sollten wir uns fragen, was wäre wenn
jeder das tun würde. Würde das uns in diesem Teil des Universums bei
der Bewegung unterstützen oder zurückhalten?
Dann bekommen wir eine Vorstellung davon ob es gut oder böse ist was
wir tun. Und, noch wichtiger, wir wissen warum es gut oder böse ist.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.